Beamtengesetz 1937/1953

Das Deutsche Beamtengesetz wurde am 26. Januar 1937 (RGBl. l, S. 39) erlassen und regelte unter anderem bis zur Ersetzung durch das Bundesbeamtengesetz am 14. Juli 1953 das Beamtenverhältnis sowie die Versorgung, die Laufbahn und die Besoldung der Staatsdiener.

Beamte waren in der nationalsozialistischen Ära unter der Führung von Adolf Hitler im Dienst der nationalsozialistischen Bewegung, der Nationalsozialistischen Deutschen Arbeiterpartei, gestellt.

§ 59 (1) sowie 72 (1) des Deutschen Beamtengesetzes regelten die Abstammung eines Beamten. Somit wurden Beamte entlassen, wenn sie oder ihr Ehegatte „nicht deutschen oder artverwandten Blutes“ waren. Demnach wurden viele Juden aus dem Beamtenverhältnis entlassen.

Frauen wurden hinsichtlich einer Altersgrenze bei einer Verbeamtung auf Lebenszeit benachteiligt. Sie konnten erst mit dem 35. Lebensjahr zu Beamtinnen auf Lebenszeit ernannt werden (§ 28 (1) Deutsches Beamtengesetz). Ihre männlichen Kollegen bereits mit 27 Lebensjahren. Zudem wurden Beamtinnen dann entlassen, wenn ihre wirtschaftliche Situation durch eine Heirat mit einen bereits im Beamtenverhältnis stehenden Mann gesichert erschien (§63 (1) Deutsches Beamtengesetz).

Nach § 44 Deutsches Beamtengesetz konnten Beamte ohne jegliche Begründung in den Wartestand versetzt werden. Zu den Personengruppen zählten unter anderem Polizeibeamte, Polizeipräsidenten, Polizeidirektoren, Staatsanwälte, Treuhänder der Arbeit, Oberpräsidenten, Regierungspräsidenten, Landräte, Beamte der Wehrmacht, Staatssekretäre sowie staatliche Polizeiverwaltungen.

Am 08. Mai 1945 kam es dann zur vorübergehenden Abschaffung des Beamtentums seitens der Alliierten und zur Entnazifizierung. Die Zonenbefehlshaber ließen jene Teile des Deutschen Beamtengesetzes abschaffen, die offenkundig im Sinne des Nationalsozialismus standen.

Am 30. Juni 1950 wurden die Änderungen in einer „Bundesfassung des Deutschen Beamtengesetzes“ rechtskräftig (BGBl. D 279). Am 14. Juli 1953 wurde dieses schließlich durch das vom Bund verabschiedete Bundesbeamtengesetz ersetzt (BGBl. l. S. 551).

Quelle: wikipedia.de - verfassungen.de

Siehe auch:
Deutsches Beamtengesetz

7 Kommentare

  • thank a lot for your web site it aids a lot.

  • You’ve fantastic information in this case.

  • Terrific Webpage, Preserve the great job. Appreciate it!|

  • Great website! It looks very professional! Sustain the excellent work!

  • I enjoy this site – its so usefull and helpfull.

  • I really wanted to make a brief note in order to thank you for these marvelous recommendations you are posting on this site. My time consuming internet research has finally been compensated with wonderful tips to exchange with my two friends. I would claim that we visitors actually are unequivocally endowed to exist in a magnificent network with very many brilliant professionals with great tactics. I feel rather grateful to have discovered your entire website and look forward to many more awesome minutes reading here. Thank you again for everything.

  • I would like to express my thanks to this writer just for rescuing me from this type of instance. As a result of looking out through the world-wide-web and seeing opinions which are not pleasant, I was thinking my entire life was over. Being alive without the presence of answers to the difficulties you have sorted out as a result of your main article is a critical case, and the kind which could have in a negative way affected my career if I hadn’t discovered your website. Your own capability and kindness in taking care of every item was crucial. I’m not sure what I would’ve done if I had not discovered such a thing like this. I’m able to now look ahead to my future. Thank you so much for this skilled and result oriented guide. I will not hesitate to endorse the sites to any individual who should receive counselling about this issue.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.